43. Pfingstzeltlager der DWJ im OWK in Eberbach – Itterhof
 

 

Am 13. Mai 2016 war es endlich wieder soweit: Auf dem Jugendzeltplatz in Eberbach –

Itterhof konnte der Jugendbeirat der Deutschen Wanderjugend im Odenwaldklub über 200

Teilnehmer aus den Ortsgruppen Dieburg, Eppertshausen, Groß-Umstadt, Hardheim, Höchst

und Reichelsheim zum 43. Pfingstzeltlager begrüßen.

Vier Tage voller Spaß und Unterhaltung sollten trotz des eher mäßigen Wetters unter dem

Motto „Die Minions“ folgen. Der verregnete Freitagabend stand ganz im Zeichen des

gegenseitigen Kennenlernens und des Pflegens bereits bestehender Freundschaften.

Der Samstagmorgen war dem „Tag des Wanderns“ gewidmet, der jedes Jahr am 14. Mai

gefeiert wird. In altersgemischten Gruppen ging es mit GPS-Geräten auf Geocache-Suche in

den angrenzenden Wald. An verschiedenen Stationen mussten Aufgabenblätter gesucht und

die gestellten Fragen möglichst richtig beantwortet werden. Die Mannschaften mit den meisten

– oft nicht ganz ernst gemeinten – richtigen Antworten erhielten am Abend kleine Präsente.

Der Samstagnachmittag stand allen Ortsgruppen zur freien Verfügung. So wurde Fußball,

Tischtennis oder Badminton gespielt, in Campingstühlen entspannt oder einfach nur geredet

und viel gelacht. Hier und da konnte man die Gruppen für den Abend üben oder auch

Cocktails mixen sehen.

 
 

Die Aufgabe für den Abend, die bereits an der Frühjahrstagung im März gestellt wurde,

bestand darin, den Film „Die Minions – Wie alles begann“ darzustellen. Jede Ortsgruppe hatte

Szenen zugeteilt bekommen, die nun, in welcher Form auch immer, aufgeführt werden sollten.

Die Gruppen ließen ihrer Kreativität freien Lauf und verkörperten die kleinen gelben

Schurkenhelfer selbst oder bastelten diese aus Pappe und führten ein Puppentheater auf.

Jede Darstellungsart hatte ihren eigenen Charme und wurde mit großem Applaus bedacht.

Im Anschluss an den „Film“ wurden verschiedene Marktstände – auch ein Riesen-Minion –

aufgebaut, an denen Cocktails für Erwachsene und Kinder ausgeschenkt wurden.

Mit Gitarrenmusik, Gesang und guter Laune ging der zweite Zeltlagertag am Lagerfeuer zu

Ende.

Am Pfingstsonntag fand wieder die traditionelle Lagerolympiade statt. In vier Altersgruppen

unterteilt, ging es darum, 13 Spielstationen mit Geschick, Schnelligkeit, Wissen, einer

gewissen Taktik und einem Quäntchen Glück erfolgreich zu meistern. Bis in den Nachmittag

hinein wurde gespielt und gerätselt.

Dieser sportliche Wettkampf bildet, zusammen mit dem darauffolgenden Lagerzirkus, das

Highlight eines jeden Pfingstzeltlagers.

Am Lagerzirkus konnten die teilnehmenden Ortsgruppen wieder ihr Talent in Form von

Sketchen, Tänzen und Liedern beweisen. Eine Lichtershow gehörte ebenso zum Programm

wie ein Schuhplattler, „Quellkadoffel mit Dup Dup“ und ein Misheard-Lyrics-Sketch.

Alle aufgeführten, originellen Ideen wurden mit begeistertem Beifall bedacht und ließen den

Abend wir im Flug vergehen.

Auch das Melodien-Raten, welches bereits im letzten Jahr einen Abend verschönerte, trug

wieder zur guten Stimmung bei.

Pünktlich zum Ende des offiziellen Programms fing es an zu regnen und die Teilnehmer

flüchteten in die nächstgelegen Zelte um sich in Gespräche mit anderen zu stürzen.

Am Montag hieß es dann schon wieder Zelte ausräumen, abbauen und einpacken. Nach der

offiziellen Verabschiedung durch die Hauptjugendwartin Katrin Hrdlicka machten sich die

Ortsgruppen wieder auf den Nachhauseweg.

Die DWJ im OWK würde sich freuen, wieder so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene

beim nächsten Pfingstzeltlager im Juni 2017 begrüßen zu dürfen.

 

Weiter Bilder